en

Architekturtheorie / Bart Lootsma

Das Wort Theorie geht aus dem altgriechischen Verb „theorein“ hervor, das soviel wie „schauen“ oder „beobachten“ bedeutet. Das Zentrum der Architekturtheorie ist also das Betrachten und Interpretieren von Architektur und all ihrer Aspekte. Wie inzwischen in der Kulturtheorie üblich, beschäftigt sich Architekturtheorie nicht nur mit einem elitären oder kanonisierten Teil der gebauten Umgebung, sondern allgemein […]

Tatlins Turm, Vision und Anmaßung / Florian Medicus

Wladimir Jewgrafowitsch Tatlins Entwurf für ein Monument der III. Internationalen kann und müsste eigentlich als das signifikanteste und wohl den Kulturbegriff der sowjetischen Avantgarde prägendste Projekt verstanden werden. Das Monument sticht aus einer vielfältigen, oft auch verwirrenden kollektiven Höchstleistung aus mehreren Gründen hervor, und steht letztlich symptomatisch für die geschichtliche Entwicklung der jungen Sowjetunion bis […]

Analoge Landschaft / Bart Lootsma

Die Arbeiten von Bas Princen und Milica Topalovic Bas Princen und Milica Topalovic haben in wenigen Jahren sowohl gemeinsam als auch individuell, aber auch in Zusammenarbeit mit anderen ein komplexes und reichhaltiges Œuvre aufgebaut, das so unterschiedliche Disziplinen wie Fotografie, Video, Kunst, Design, Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Theorie umfasst. Genauso heterogen sind daher die Themen, […]

Linz Status Quo: Déjà-vu / Angelika Schnell

Der Doppelgänger Industriestadt mit großem Binnenhafen und mächtigen Fabriken, deren Schlote heute nicht alle mehr rauchen, aber dafür weniger stinken, seit Generationen von der Sozialdemokratie regiert (in einem schwarzen Land), auch schon vor 1933, Bürgermeister mit mehreren Amtsperioden keine Seltenheit, eigentlich geopolitisch bevorzugt gelegen, aber doch immer bloß Nummer zwei.

More Maastricht Bean Counting! / Bart Lootsma

MORE MAASTRICHT BEAN COUNTING! oder: was könnte heute eine Europäische Architekturtheorie sein? Die große europäische Errungenschaft des 21. Jahrhunderts war, dass Architektur, als intelligente Organisation und kultureller Ausdruck unserer Gesellschaft breiten Massen der Bevölkerung zugute kam. Könnte Architekturtherie heute eine Rolle spielen, indem sie versucht, neue kollektive Interessen zu formulieren? Wären diese anders als Architekturtheorien […]

Individualisierung / Bart Lootsma

Spätestens seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts ist die Individualisierung ein implizites, heimliches Movens des achitektonischen Diskurses. Die Herangehensweise an dieses Phänomen hat sich jedoch im Laufe der Zeit entscheidend verändert. In den Sechzigern, Siebzigern und Achtzigern betrachtete man Individualisierung als ein Ziel, das bewußt angestrebt werden mußte – und viele sehen das auch […]

Linz Status Quo: Das Kulturelle Kapital einer Stadt / Bart Lootsma

In „Linz Status Quo“ hat der englische Ausdruck „cultural capital“ eine doppelte Bedeutung. In erster Linie geht es natürlich darum, dass Linz gemeinsam mit Vilnius im Jahr 2009 Kulturhauptstadt Europas ist. Die zweite Bedeutung bezieht sich auf das kulturelle Kapital von Linz an sich. Für den Soziologen Pierre Bourdieu, der den Begriff des kulturellen Kapitals […]

Linz Status Quo: Für ein anderes Stadtspektakel / Roemer van Toorn

Wo ihm klar ist, dass in unseren hochentwickelten Städten viel zu tun ist, möchte Roemer van Toorn – als Gedankenexperiment – der Stadt Linz ein einzigartiges Projekt vorschlagen. In diesem Projekt sind sowohl die kosmopolitische Perspektive und die Notwendigkeit einer Neubewertung des Spektakels entscheidende Faktoren. Für mich stellt die Konzeption eines Museums als Spektakel, entworfen […]

Ceci n’est pas un paradis fiscal / Panajota Panotopoulou

Steueroase Luxemburg? – « Ceci n’est pas un paradis fiscal » Luxemburg befindet sich im Wandel und steht paradigmatisch für eine europäische Stadt, die durch die Effekte der Internationalisierung und Globalisierung eine enorme Konzentration an Informationen rezenter städtebaulicher Entwicklungen aufweisen; die bedeutende Rolle Luxemburgs in der globalen Finanzindustrie sowie die Präsenz der E.U.-Institutionen definieren Luxemburg […]

Invisible Frontier, Landscape Fictions Based on True Stories / Claudia Wedekind

Eine Ausstellung über natürliche und künstliche, reale und fiktive Landschaften mit geschossübergreifenden Installationen von Bas Princen und Milica Topalovic, ergänzt durch Fotografien von Princen, einer Videoinstallation von Topalovic sowie einer Sammlung an Referenzbildern, die deren vielschichtige Annäherung an die Thematik vermitteln.

Linz Status Quo: Accelerating Stifter / Bart Lootsma

Warum weiß ich nicht, aber wenn man an Linz und seine Landschaft denkt, bleibt immer eine gewisse Distanz bestehen. Die Stadt ist mit der Landschaft nicht wirklich kongruent, ähnlich wie das eigentliche Geschehen in den Gemälden der „Donauschule“, einer Tendenz in der Malerei aus der frühen Renaissance, die im 16. Jahrhundert die Donau entlang entstand, […]

Linz Status Quo: Wo liegt das Problem? Das ist das Problem. / Shumon Basar

Wenn das Problem darin besteht, dass es keine Probleme gibt, kann dann Kultur (ob nun Kunst, Architektur oder eine Kombination beider) die Verheißung von Problemen sein? Der Künstler Gustav Metzger rief einmal alle KünstlerInnen der Welt zum Streik auf, in Form einer vereinten Protestaktion. Wenn das jemals zustande gekommen wäre, wäre es uns wirklich aufgefallen? […]