en

Rem Koolhaas als Ausstellungsmacher / Bart Lootsma

10.01.2017

Ein Thema läuft wie ein roter Faden durch das theoretische Werk von Rem Koolhaas: die Modernität, und in dieser Modernität das Verhältnis von Leben, in alle seine vorhersehbaren und unvorhersehbaren Aspekte, zur Architektur und Städtebau. Sie ziehen sich durch Koolhaas’ ganzes Werk, manifestieren sich in seinen Gebäuden, selbstverständlich in seinen Texten, Bücher und Vorträge. Aber vielleicht zeigen sie sich am besten in seinen größeren Ausstellungen, voran die drei Ausstellungen der Biennale von 2014, die Rekonstruktion von Harald Szeemann’s legendäre Ausstellung When Attitudes Become Form von 2013, und Das Bild Europa’s aus 2004.

Kommentare sind geschlossen.