en

Schönes neues Tirol / Marcel Gladbach & Marianne Lercher

30.01.2013

Im ersten Teil dieses Buches beschäftigten wir uns mit den Zukunftsvisionen Alfred Jarrys in “Le Surmale” und derern Kontext mit dem Thema Junggesellenmaschinen; zudem setzten wir uns mit Ausstellung des Schweizer Kurators Harald Szeemann: “Junggesellenmaschinen” und dem dazugehörigen Ausstellungskatalog auseinander. Weitere Impulse lieferte uns Rem Koolhaas Werk Delirious New York. Mehrere Filme die sich mit virtueller Realität und virtuellen Welten befassen hatten einen großen Einfluss auf die weitere Arbeit.

Unter Zuhilfenahme dieser Grundlagen entstanden im zweiten Teil dieses Buches mehrere Zukunftsvisionen die eine mögliche Entwicklung Tirols durch den Einfluss von Tourismus, insbesondere dem Wintersporttourismus prognostizieren könnten.

Wir begegnen dort Herrn Müller und dessen Vorfahren, begleiten Tirol bei seinem Untergang und lassen uns Bergluft in unsere Blutbahn spritzen.

Alle Ereignisse in diesen Visionen sind rein fiktiv, und eine Ähnlichkeit der Charaktere in der Geschichte mit realen Personen ist rein zufällig. Möglicherweise.

Kommentare sind geschlossen.