en

Ein neuer Himmel / Alexandra Angerer & Jana Wörn

5.07.2016

„Ein neuer Himmel“ thematisiert den Blick der Wiener Avantgarde auf die Wechselbeziehung zwischen Mensch und Umwelt im Wien der 60er und 70er Jahre. Vorherrschende Werte und Lebensentwürfe werden in jenen Jahrzehnten durch gesellschaftliche und technologische Entwicklungen in Frage gestellt. Dieser Umbruch führt zu einer Neudefinition des Individuums und seiner Beziehung zu Natur und Gesellschaft. Wir untersuchen inwieweit die Wiener Avantgarde die Neufindung von Lebensweisen, Selbstwerdung und die Mensch-Umwelt Beziehung thematisiert. Ziel der Analyse ist es, die Avantgarde aus unserer heutigen Perspektive zu untersuchen und post-humane Ansätze herauszuarbeiten. Der Posthumanismus ist das Resultat einer veränderten Vorstellung von Technologie, dem menschlichen Körper, Natur und Sexualität.

Kommentare sind geschlossen.