en

#Selbst / Alexandra Angerer & Ana Turcan

31.03.2016

Es ertönen Klänge, die sich gleichnamig mit meinen innersten Impulsen bewegen.Ich spüre sie, intensiver als ich je einen Ton fühlen konnte. Es wirkt vertraut, meine natürlichen Prozesse verschmelzen wie klitzekleine Energieeinheiten mit der Außenwelt.
Was ist Innen, was ist Außen?
Nackte Energie strömt meinen Venen entlang und lässt mich im Raum sanft erzittern. Ich verschmelze in einem Ozean fließender Elektrizität. Es ist ein helles Licht das ich von den tiefsten Nischen meiner Seele nach außen trage. Es verwebt sich mit verschiedenen Farben und Klängen zu einem orgiastischen Lichtspiel. Ich treibe in einer weichen Einheit, schwimme in einem warmen Meer. Ich erkenne keine Objekte sondern Muster aus Lichtwellen, ich höre keine Musik sondern empfange akustische Wellen, die ganze Welt erscheint mir wie ein Kaleidoskop aus physikalischen Wellen. Es zeigen sich mir längst vergessene Fantasien, Wünsche und Träume. Sie türmen sich wie Wolken aufeinander und prasseln wie ein Regen auf meinen glühenden Körper.

Kommentare sind geschlossen.