en

Franz Baumann – Architekt der Moderne in Tirol / Bettina Schlorhaufer, Joachim Moroder & Horst Hambrusch

1.09.2013

Die “wahre Moderne finde sich (…) in der Seele der einfachen Menschen,“ sagte der schwedische Komponist Allan Petterson 1995 in einem Interview und setzte sich mit seiner Bemerkung über das Bild einer Epoche hinweg, deren Kunstschaffen als “die Moderne“ angesichts unserer “post- oder nachmodernen“ Gegenwart bezeichnet wird. Dies erscheint bemerkenswert, zumal der Begriff der “Moderne“ das Kunstschaffen der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts nicht nur in das Feld einer zeitlichen Begrenzung bringt, sondern auch einen Zeitgeist unter sich versammelt, der von einem Wunsch nach “Neuem“ geprägt war: Nämlich aus dem Bewusstsein, in eine schwierige, aber zukunftsweisende Zeit hineingeboren zu sein, die wesentlicher als andere Epochen, eben nicht mehr auf der Basis historisch tradierter Formen der Lebensgestaltung aufbauen konnte.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


http://txt.architecturaltheory.eu