en

2000–2006 Neue Architektur in Südtirol / Bettina Schlorhaufer

1.09.2013

Aus europäischer Sicht betrachtet, steht Südtirol in einem komplexen Spannungsverhältnis zwischen seiner Geografie – eines Landes im Gebirge – und dem hier allgemein herrschenden Wohlstand. Die Geografie des Landes bedingt einerseits, dass selbst in Zeiten extremer Mobilität viele Gebiete schwer erreichbar sind und daher den Eindruck erwecken, auf sozioökonomischer Ebene von außen abgeschnitten zu sein. Andererseits ist die Lage Südtirols im Zentrum des europäischen Kontinents Ursache dafür, dass das rege Verkehrsaufkommen von Waren und Menschen dem Land zwar Wohlergehen und wirtschaftliche Prosperität gebracht hat, die dadurch ausgelösten Umweltbelastungen mittlerweile aber ein Ausmaß erreicht haben, dass die Entwicklung konkreter Schutzmaßnahmen dringend erforderlich ist. Also ist bei einem Blick auf Südtirol unübersehbar, dass zwischen den Phänomenen „Transport bedingt Wohlstand“ und „Transport bedingt Umweltbelastungen“ großes Ungleichgewicht herrscht.

Schreibe einen Kommentar