en

Future Language of Architecture

“The Future Language of Architecture” ist ein Sciene Fiction Projekt im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist zum Teil ein theoretisches, zum Teil ein rein spekulatives Projekt. Eine Anspielung auf Charles Jencks’ Buch “The Language of Post-Modern Architecture” von 1977, in dem Jencks versucht – wie es im Laufe der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in fast allen Künsten und Wissenschaften unter Einfluss des „Linguistic Turn“ immer üblicher wurde – Architektur im Allgemeinen als Sprache zu deuten. Sein Buch ist aber auch ein Plädoyer für eine extrovertiert kommunikative Architektur, die nicht zuletzt mit den Mitteln der Popularkultur das große Publikum wieder ansprechen sollte.
Jencks sah in den ersten Bauten und Entwürfen von unterschiedlichsten jungen Architekten in den siebziger Jahren die Keime für das, was er eine Post-Moderne Architektur nannte. Wir können heute kaum Post-Moderner Architektur entkommen, auch wenn wir es möchten. Sie ist Teil unseres Alltags. Oder, wie Hari Kunzru, vom „The Guardian“ schreibt: „We have lived through the end of postmodernism and the dawning of postmodernity.“ Jetzt, wo die Post-Moderne Architektur gerade im Museum beigesetzt wird und Kritiker diese Fragen stellen, kommt für uns die Frage auf, was es denn heute für Keime einer
neuen Architektur gibt. Hat das Internet, wie einige Kritiker meinen, wirklich die post-moderne Architektur abgelöst/ausgelöscht/eliminiert…? Oder hat das Internet mittels Blogs und Bild-Suche, die jede Neuigkeit innerhalb von Sekunden der ganzen Welt vorstellen, die Verbreitung des Postmodernismus beschleunigt? Haben digitale Techniken den Postmodernismus ersetzt? Ist es noch ausreichend oder angemessen über Architektur als Sprache zu sprechen oder ist die Architektur Teil einer umfassenderen visuellen Kultur geworden? Wie sieht die zukünftige Architektur als Sprache oder Bilderwelt aus; wie sollen wir darüber reden und schreiben; wie und mit welchen Mitteln sollen wir sie fördern und/oder kritisieren?

Picture You gettin‘ down and I‘ll picture You… / Daniel Link

Auf der Suche nach einer zukünftigen Sprache der Architektur bestand der erste Schritt in einem Blick in die Vergangenheit. Als Ausgangspunkt stehen so die beiden Autoren Charles Jencks und Jean Baudrillard im Mittelpunkt der Betrachtung. Während die Analyse des Blogs, als zeitgenössischem Medium, inhaltlich nicht zielführend war, so war es doch der Blick in die […]

Bunker of Speed-Society / Marc Alexander Götsch

Für das folgende Buch Bunker of Speed-Society habe ich eine These aufgestellt, welche eine gesellschaftlich-architektonische Zukunftsvision beschreibt. Es ist eine Vision der Extremen, die mit dem Phänomen von Geschwindigkeit spielt, ja sogar eine Geschwindigkeitsabhängigkeit offenlegt. Der Bunker ist eine Gegenmaßnahme zur Geschwindigkeit in der Gesellschaft und das endgültige Schutzstadium. Folgende Überlegungen haben zum Titel „Bunker […]

Arkitektapontlingvo – Die Brückensprache der Architektur / Stephanie Fabich

Als die Welt noch einerlei Zunge und Sprache hatte, haben die Menschen den Beschluss gefasst, eine Stadt mit einem Turm zu bauen, der bis in die Wolken reichen sollte. Den Turm sollte man von weit her sehen können, sodass die Menschen nicht auf der ganzen Welt verstreut sein würden, sondern wüssten, wo sie hin gehörten. […]

The Future Language of Architecture

The Future Language of Architecture ist ein Science Fiction Projekt im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist zum Teil ein theoretisches und zum Teil ein rein spekulatives Projekt. Dabei wurden Texte lesen und selbst geschrieben, aber auch Bilder produziert und damit versucht, die Texte hinter sich zu lassen. Es gab zwei Anlässe für dieses Projekt: […]

Phänomenologie der Kapsel / Frederic Chapman

Uns beschäftigt die Frage nach einer zukünftigen Sprache der Architektur, die Suche nach einer „Future language of Architecture“. Im Kontext eines utopischen bzw. dystopischen Ausblickes wird anhand von zahlreichen Blickwinkeln und Perspektiven das architektonische Phänomen der Kapsel, Sphäre, Blase sowie Zelle, von seiner singulären Erscheinung hin zu ihrem Konglomerat, im Sinne eines Schaumes das urbane […]