en

Future Language of Architecture

“The Future Language of Architecture” ist ein Sciene Fiction Projekt im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist zum Teil ein theoretisches, zum Teil ein rein spekulatives Projekt. Eine Anspielung auf Charles Jencks’ Buch “The Language of Post-Modern Architecture” von 1977, in dem Jencks versucht – wie es im Laufe der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in fast allen Künsten und Wissenschaften unter Einfluss des „Linguistic Turn“ immer üblicher wurde – Architektur im Allgemeinen als Sprache zu deuten. Sein Buch ist aber auch ein Plädoyer für eine extrovertiert kommunikative Architektur, die nicht zuletzt mit den Mitteln der Popularkultur das große Publikum wieder ansprechen sollte.
Jencks sah in den ersten Bauten und Entwürfen von unterschiedlichsten jungen Architekten in den siebziger Jahren die Keime für das, was er eine Post-Moderne Architektur nannte. Wir können heute kaum Post-Moderner Architektur entkommen, auch wenn wir es möchten. Sie ist Teil unseres Alltags. Oder, wie Hari Kunzru, vom „The Guardian“ schreibt: „We have lived through the end of postmodernism and the dawning of postmodernity.“ Jetzt, wo die Post-Moderne Architektur gerade im Museum beigesetzt wird und Kritiker diese Fragen stellen, kommt für uns die Frage auf, was es denn heute für Keime einer
neuen Architektur gibt. Hat das Internet, wie einige Kritiker meinen, wirklich die post-moderne Architektur abgelöst/ausgelöscht/eliminiert…? Oder hat das Internet mittels Blogs und Bild-Suche, die jede Neuigkeit innerhalb von Sekunden der ganzen Welt vorstellen, die Verbreitung des Postmodernismus beschleunigt? Haben digitale Techniken den Postmodernismus ersetzt? Ist es noch ausreichend oder angemessen über Architektur als Sprache zu sprechen oder ist die Architektur Teil einer umfassenderen visuellen Kultur geworden? Wie sieht die zukünftige Architektur als Sprache oder Bilderwelt aus; wie sollen wir darüber reden und schreiben; wie und mit welchen Mitteln sollen wir sie fördern und/oder kritisieren?

Subjektive Stadtähnlichkeiten / Franz Xaver Sitter

In diesem Buch wird die Frage aufgeworfen, inwiefern heutzutage noch eine moderne Sprache der Architektur existiert und wie deren zukünftige Entwicklung bzw. ihre generelle Zusammensetzung und Struktur aussehen könnte. Allgemein ist zu vermerken, dass wenn man über die architektonische Sprache im Laufe der Geschichte reflektiert, sich der überwiegende Teil auf textlicher Basis befindet. Zentrales Diskussionsmittel […]

Tirol – Tourismus – Blob / Johannes Bachmann

The Future Language of Architecture ist ein theoretisches und zum Teil spekulatives Projekt, in dessen Rahmen Texte gelesen, Texte verfasst und Bilder produziert werden. Es gibt zwei Anlässe für dieses Projekt: Zum einen ein Gespräch zwischen Jugendlichen in einem Zug in den Niederlanden: eine Gruppe Jugendlicher mit verschiedenen Migrationshintergründen wechseln mühelos zwischen verschiedensten Sprachen und […]

Look of the Day / Vera Ambach

Im ersten Semester bin ich durch Mendini und seinem Text „ Für ein banales Design. Das Ende des proletarischen Mythos“ auf das Thema Kitsch gestoßen und habe mich dadurch mit Konsum beschäftigt, ein Thema, das allgegenwärtig ist und ausführlich behandelt wurde. Unsere Gesellschaft produziert und kreiert, verschwendet und konsumiert. Der Mensch kann jedes Bedürfnis befriedigen […]

Bildmanipulationen / Ulla Schwamberger

Die Sprache entwickelt sich aus den Dingen, die wir sehen. Für Dinge und Objekte verwenden wir Wörter um diese bildhaft zu gestalten. Jeder hat bei einem Wort ein anderes Bild dafür im Kopf. Die Wahrnehmung dieser Wörter ist subjektiv und diese können nur im Kontext logisch erschlossen werden. Woher nehmen wir jedoch die Bilder für […]

One Big Bang Theory / Johanna Heigl

Kunst. Was ist Kunst? Wer definiert den guten, wer den schlechten Geschmack? Die bereits definierten Kunstformen reichen von der hochgeschätzten Avantgarde bis hin zum alltäglichen, sozialen Kitsch. Diese Formen bilden einen lebendigen Organismus und können ohne die Definition der anderen nicht existieren. Kunst kann zu Kitsch werden, genau wie Kitsch zu Kunst werden kann. Die […]

Die Sprache des Performativen / Anna Katharina Dür

In unserem Entwerfen „A Future Language of Architecture” unter Bart Lootsma ging es darum, die Vision einer Architektursprache der Zukunft zu entwickeln. Unter Berücksichtigung der bereits geschriebenen Geschichte und aktuelle Tendenzen galt es, das Wichtigste heraus zu filtern, neu zusammenzusetzen und darauf aufbauend Aussagen über eine mögliche Formensprache des Zukünftigen zu wagen. Es lässt sich […]

Visualisierung von Architektur als Spur und die „blinden Flecken“ im Entwurfsprozess / Elias Baumgarten

„Fritz, der mal wieder schrecklich träge, Vermutet, heute gibt es Schläge, Und knöpft zur Abwehr der Attacke. Ein Buch sich unter seine Jacke, Weil er sich in dem Glauben wiegt, Daß er was auf den Buckel kriegt. Die Schläge trafen richtig ein. Der Lehrer meint es gut. Allein, Die Gabe wird für heut gespendet Mehr […]

Sagen, Mythen, Märchen / Michael Schodterer

Um der Frage zu begegnen, ob Medien den Raum banalisieren, oder ihn bereichern, ist es von Vorteil sich damit zu beschäftigen, ob diese Problematik eine Neue ist. Im Laufe dieser Arbeit wird eine Taxonomie entworfen, die versucht, verschiedene Verhältnisse und Relationen von medialem und realem Raum aufzuzeigen und einzuordnen. Inwieweit dieses räumliche Spannungsfeld mit Sage, Mythos […]

Is there gonna be Anything? / Lena Ganahl

Im ersten Teil meiner Bachelorarbeit – „Eine lücken-hafte Architektur“ (2012) – erarbeitete ich die grundlegende Fragestellung für den zweiten Teil meiner Arbeit: „Is there gonna be Anything?“ Dazu wurden Texte von Alessandro Mendini, Susan Sontag und Umberto Eco untersucht und miteinander in Verbindung gebracht. Auch der Blog „Satan‘s Laundromat 666“ wurde in die Reihe eingearbeitet. Bei […]

The Future Language of Architecture / Marvin Gambel

Trotz vieler neuen Entwicklungen und Möglichkeiten zu Kommunizieren hat sich an der Art, wie wir Informationen austauschen nicht viel geändert. Die Information wird immer noch in verschiedenen gesprochenen Sprachen übermittelt. Lediglich die Technik der Übertragung hat sich geändert. Gerade wenn es um kollektive Prozesse geht, also z.B. das Führen einer Konversation im Internet, muss man […]

Vom Verlust der Distanz / Manuela Volgger

Um mich der Frage nach einer zukünftigen Sprache der Architektur annähern zu können, wurden unten angeführte Texte analysiert um eine Annäherung an die Architektursprache allgemein anzustreben. Im diesen Sinne wäre es völlig spekulativ von einer zukünftigen Sprache der Architektur auszugehen, da sie im Moment ihres Erfassens bereits durch eine neue ersetzt worden sein könnte – […]

Individualismus statt Standardisierung? / Elisabeth Fluckinger

Mein Buch gibt eine ausführliche Zusammenfassungen von relevanten Texten die für meine Zukunftsthese von Bedeutung sind, um dem Leser ähnliche Voraussetzungen zu geben, wie ich sie hatte und um die Zusammenhänge der jeweiligen Texte untereinander und in Bezug zu stellen. Es werden Vergleiche gezogen, Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede aufgezeigt und immer wieder Bilder zur Veranschaulichung […]