en

Die schlafende Schöne

Asmara beherbergt weltweit eines der größten geschlossenen Ensembles der Architektur der klassischen Moderne und soll möglicherweise in das Weltkulturerbe aufgenommen werden. Das Projekt nimmt diesen Ansatz auf, weist aber auch darauf hin, dass Asmara nicht nur die „Frozen City“ ist – eine Zeitmaschine, die Vergangenheit konserviert. Die Stadt ist das Produkt komplexer Strategien der Aneignung. Die Eritreer haben sich die koloniale Architektur angeeignet und begegnen ihr vorurteilsfrei. Sie entdecken das touristische Potential ihres kolonialen Erbes, verwenden die Ikone aber auch für das eigene ‚nation-building-project’. Asmara wird damit zum paradigmatischen Ort der Konservierung eines ‚modernistischen Programms’ in einer postmodernen Welt. Erhalten geblieben ist nicht nur das Ensemble wie in einer Zeitblase, sondern auch ein ‚Programm’, welches das ‚fatale Potential der Moderne’ beinhaltet. Es geht nicht mehr nur um die Reklamation des eigenen ‚europäischen Erbes’, sondern um komplexe Überschneidungsformen von Urbanismus, Militarismus und Biopolitik, in deren Spannungsfeld der historische Parameter der Stadt steht. Asmara ist nicht nur ein Archiv der Erinnerung, sondern ein Ereignis, das sich wiederholt.
Das Projekt bleibt hier nicht stehen. Es beleuchtet die vielfältigen Strategien der Aneignung von Raum. Es gibt neben der offiziellen Planung Strategien, die sich aus dem ‚Urbanismus des Alltags’ entwickeln und zeigen, wie Menschen trotz schwieriger Verhältnisse kreative Nutzungsmöglichkeiten für die einzigartige Architektur ihrer Stadt finden.
Ein Forschungsprojekt von Bart Lootsma und Peter Volgger, gefördert vom FWF.

Asmara. Die Stadt als Palimpsest / Stefan Graf

Asmara beherbergt weltweit eines der größten geschlossenen Ensembles der Architektur der klassischen Moderne und soll möglicherweise in das Weltkulturerbe aufgenommen werden. Dieser Aufsatz nimmt diesen Ansatz auf, weist aber auch darauf hin, dass Asmara nicht nur die „Frozen City“ ist – eine Zeitmaschine, die Vergangenheit konserviert. Die Stadt ist ein Palimpsest, eine Überlagerung von Momentaufnahmen […]

Interview Konrad Melchers / Peter Volgger & Stefan Graf

Konrad Melchers ist Volkswirt und Journalist. Als solcher ist er Chefredakteur der Zeitschrift “eins – Entwicklungspolitik”. Außerdem ist er als Experte im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) tätig. Mitglied der Projektgruppe Asmara und Initiator der Asmara Ausstellung. Konrad und sein Bruder Christoph Melchers leisteten einen wesentlichen Beitrag dazu, Asmara einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. […]

Zurück in die Zukunft / Peter Volgger

Vor dem Hintergrund eines Geschichtsverständnisses, das sich unter den Begriffen der ‚Postmoderne‘ oder der ‚Posthistorie‘ organisiert, werden meist unterschiedliche Aspekte der Beziehung von Ort und Identität verhandelt. Architektur als Trägerin von Erinnerung ist in der Diskussion der letzten Jahre zu einem Modethema geworden. Wie sich der Zusammenhang von Ort und Erinnerung gestaltet und in welcher […]

Analyse – Die hedonistische Stadt / Peter Volgger, Stefan Graf & Arno Hofer

Im europäischen Imperialismus war das zu erobernde Land häufig sexuell konnotiert. Man sprach vielfach von einem jungfräulichen Land, das es galt zu penetrieren. In diesem Sinne war das Ideal der modernen Stadtplanung eine Tabula Rasa. Asmara wurde von den Italienern zur Schwarzen Venus verklärt. So entwickelte sich die Phantasie von einem exotischen Ort mit willigen […]

Tecno-città / Stefan Graf, Arno Hofer & Peter Volgger

Der explosionsartige Anstieg der Stadtbevölkerung am Beginn des letzten Jahrhun- derts ließ Debatten über die zukünftige Entwicklung von Städten aufkommen und auch in Italien wurde dieses Thema diskutiert. Eine Strömung innerhalb der Stadtplaner sah im Konzept der Gartenstadt eine Lösung für die Probleme der Stadt und mit dem Aufkommen des Faschismus wurde diese Tendenz verstärkt. […]

Interview Magnus Treiber / Arno Hofer & Stefan Graf

Dr. Magnus Treiber ist Ethnologe und beschäftigt sich mit den Schwerpunktthemen Stadtethnologie, ethnologische Theorie und Methode sowie Migrationsforschung. Der geographische Schwerpunkt seiner Forschung ist das Horn von Afrika. Nach mehreren Stationen als Lehrender an deutschen Universitäten war Magnus Treiber am Felsberger Institut als wissenschaftlicher Projektkoordinator tätig. Im Moment lehrt und forscht er an der Universität […]

Asmara – Portrait einer Stadt / Katharina Paulweber

In Eritrea, am Horn Afrikas, einem der jüngsten anerkannten Staaten der Welt, gehen die Spuren vergangener Kriege und die Armut der Bevölkerung Hand in Hand mit ehemaligem Ruhm und einem italienischen Lebensstil, wie er in Italien schon nicht mehr zu finden ist. Die Zeit scheint still zu stehen. Asmara, als ehemalige geheime Hauptstadt des kolonialen […]

Analyse – Die militärische Stadt / Peter Volgger, Stefan Graf & Arno Hofer

Die Geschichte der Stadt erklärt Paul Virilio aus der Geschichte des Krieges, beziehungsweise aus dessen Vorbereitung. Der französische Philosoph sieht nicht in der Ökonomie den Ursprung von Städten, sondern im Krieg; das nennt er Logistik. „Die Logistik steht am Anfang der Kriegsökonomie, die danach zur Ökonomie überhaupt wird, und zwar so, daß sie die politische […]

Der afrikanische Markt / Stefan Graf & Peter Volgger

In allen Kolonialstädten in Eritrea hatte der Markt eine zentrale Rolle: Viele der Bebauungspläne basierten seit den 1910er Jahren auf einer orthogonalen Trasse, die genau vom Markt ausging. Auch der Markt von Asmara war von Anfang in allen Plänen verzeichnet und spielt bis heute eine zentrale Rolle in der Stadt. Angelegt wurde der Markt, um die […]

Die schlafende Schöne / Peter Volgger

Asmara beherbergt weltweit eines der größten geschlossenen Ensembles der Architektur der klassischen Moderne und soll möglicherweise in das Weltkulturerbe aufgenommen werden. Das Projekt nimmt diesen Ansatz auf, weist aber auch darauf hin, dass Asmara nicht nur die „Frozen City“ ist – eine Zeitmaschine, die Vergangenheit konserviert. Die Stadt ist das Produkt komplexer Strategien der Aneignung. […]

Analyse – Die ethnische Stadt / Peter Volgger, Stefan Graf & Arno Hofer

Ethnische Aspekte sind prägend für die Form der Stadt, als auch für die städtischen Lebenswelten von Asmara. Die Besonderheit von Asmara liegt darin, dass von Anbeginn der italienischen Stadtentwicklung Rassentrennung Teil der Stadtplanung war. Stadtplanung wurde als Herrschaftsmittel über die eroberten Afrikaner instrumentalisiert. Europaweit kam es zu einer Vermischung von sozialdarwinistischen Ideen und der sich […]

Analyse – Die Rekonstruktion des CARP / Peter Volgger, Stefan Graf & Arno Hofer

Die im CARP unter Schutz gestellten Gebäude wurden im Architekturführer Asmara. A Guide to the Built Environment so aufbereitet, um Einwohnern, Besucher und allen anderen Interessierten die Möglichkeit zu geben, diese einfach zu finden und sie ihnen näher zu bringen. Dieses Buch ist auch die Grundlage für unsere Rekonstruktion des CARP. „The purpose of this […]