en

Forschung

Tecno-città / Stefan Graf, Arno Hofer & Peter Volgger

Der explosionsartige Anstieg der Stadtbevölkerung am Beginn des letzten Jahrhun- derts ließ Debatten über die zukünftige Entwicklung von Städten aufkommen und auch in Italien wurde dieses Thema diskutiert. Eine Strömung innerhalb der Stadtplaner sah im Konzept der Gartenstadt eine Lösung für die Probleme der Stadt und mit dem Aufkommen des Faschismus wurde diese Tendenz verstärkt. […]

Interview Magnus Treiber / Arno Hofer & Stefan Graf

Dr. Magnus Treiber ist Ethnologe und beschäftigt sich mit den Schwerpunktthemen Stadtethnologie, ethnologische Theorie und Methode sowie Migrationsforschung. Der geographische Schwerpunkt seiner Forschung ist das Horn von Afrika. Nach mehreren Stationen als Lehrender an deutschen Universitäten war Magnus Treiber am Felsberger Institut als wissenschaftlicher Projektkoordinator tätig. Im Moment lehrt und forscht er an der Universität […]

Bauen im alpinen Kontext oder „In den Bergen baut der Blick“ / Bettina Schlorhaufer

Der Titel für das im Auftrag von Kunst Meran entstandene Forschungsprojekt kann sinngemäß mit „Architektur mit den Winden“ aus dem Rätoromanischen übertragen werden. Im Zentrum der Analyse stand das „Modell Vrin“: die Situation eines entlegenen und von Abwanderung gezeichneten Bergdorfes in Graubünden und seine sozioökonomische Entwicklung zu einem Ort mit viel Lebensqualität und Arbeits- bzw. […]

Die schlafende Schöne / Peter Volgger

Asmara beherbergt weltweit eines der größten geschlossenen Ensembles der Architektur der klassischen Moderne und soll möglicherweise in das Weltkulturerbe aufgenommen werden. Das Projekt nimmt diesen Ansatz auf, weist aber auch darauf hin, dass Asmara nicht nur die „Frozen City“ ist – eine Zeitmaschine, die Vergangenheit konserviert. Die Stadt ist das Produkt komplexer Strategien der Aneignung. […]

Der afrikanische Markt / Stefan Graf & Peter Volgger

In allen Kolonialstädten in Eritrea hatte der Markt eine zentrale Rolle: Viele der Bebauungspläne basierten seit den 1910er Jahren auf einer orthogonalen Trasse, die genau vom Markt ausging. Auch der Markt von Asmara war von Anfang in allen Plänen verzeichnet und spielt bis heute eine zentrale Rolle in der Stadt. Angelegt wurde der Markt, um die […]

Symposium „Innovation in Tradition“

Im Herbst 2015 endet ein Teilabschnitt des Forschungsprojekts „Musch & Lun. Architekten, Entrepreneure und Politiker der Gründerzeit in Südtirol“, das vom Institut für Architekturtheorie, Baugeschichte und Denkmalpflege, Arbeitsbereich Architekturtheorie, der Universität Innsbruck durchgeführt wird. Ein zentraler Aspekt des Forschungsvorhabens ist das Thema Architektur und Innovation in einer Schwellenzeit der Regionalentwicklung. Grund genug, in Verbindung mit […]

Cul zuffel e l’aura dado – Architektur mit den Winden. / Bettina Schlorhaufer

Unter den Architekten und Architekturinteressierten, die sich mit alpinen Kulturlandschaften auseinander setzen, ist der Name Gion Caminada schon seit längerer Zeit ein Begriff. Bei ihren Recherchen über die Entwicklung der Berggebiete stießen sie auf ein abgelegenes Dorf in Graubünden, das sogar seinen eigenen Architekten hat – Vrin in der Val Lumnezia in der Nähe von […]

Zurück in die Zukunft / Peter Volgger

Vor dem Hintergrund eines Geschichtsverständnisses, das sich unter den Begriffen der ‚Postmoderne‘ oder der ‚Posthistorie‘ organisiert, werden meist unterschiedliche Aspekte der Beziehung von Ort und Identität verhandelt. Architektur als Trägerin von Erinnerung ist in der Diskussion der letzten Jahre zu einem Modethema geworden. Wie sich der Zusammenhang von Ort und Erinnerung gestaltet und in welcher […]

Interview Konrad Melchers / Peter Volgger & Stefan Graf

Konrad Melchers ist Volkswirt und Journalist. Als solcher ist er Chefredakteur der Zeitschrift “eins – Entwicklungspolitik”. Außerdem ist er als Experte im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) tätig. Mitglied der Projektgruppe Asmara und Initiator der Asmara Ausstellung. Konrad und sein Bruder Christoph Melchers leisteten einen wesentlichen Beitrag dazu, Asmara einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. […]

Für „arme Bemitleidenswerthe, die in Folge körperlicher Ungeübtheit nicht kraxeln können“ / Bettina Schlorhaufer

Die Baufirma Musch & Lun mit Sitz in Meran war seit ihrer Gründung um 1880 ein auf den Hotelbau spezialisiertes Unternehmen. Im Rahmen eines Forschungsprojekts über Musch & Lun von Bettina Schlorhaufer stellt die Frage nach der „Regionalisierung von Architektur“ ein besonderes Forschungsthema dar. Denn das „Bureau für Architektur und Ingenieurbau“ Musch & Lun widmete sich wahrscheinlich […]

Bauen im alpinen Kontext oder „In den Bergen baut der Blick“ – Vorwort / Bettina Schlorhaufer

Für lange Zeit waren die Zentralalpen ein Gebiet, das mental an die Peripherie Europas projiziert wurde. Sie galten als Barriere, als wirtschaftlich kaum erschließbare, wenig Lebensgrundlage bietende Gebiete, weshalb (temporäre) Abwanderung ein ständig aktuelles Thema in der Bevölkerung war. Erst im Lauf der Jahrhunderte entwickelten sich die Zentralalpen von einem Landstrich, der Prägungen von außen […]

Asmara – Portrait einer Stadt / Katharina Paulweber

In Eritrea, am Horn Afrikas, einem der jüngsten anerkannten Staaten der Welt, gehen die Spuren vergangener Kriege und die Armut der Bevölkerung Hand in Hand mit ehemaligem Ruhm und einem italienischen Lebensstil, wie er in Italien schon nicht mehr zu finden ist. Die Zeit scheint still zu stehen. Asmara, als ehemalige geheime Hauptstadt des kolonialen […]

http://txt.architecturaltheory.eu